#38 Wie Du Schmerz und Leid transformieren kannst

Transformations - Inspiration

Ich bin fast jeden Tag berührt von dem, was Menschen mir aus ihrem Leben berichten. In meiner psychotherapeutischen Arbeit und in den Coachings wenden sich meine Klienten oft in tiefem Schmerz an mich ...

Oft liegt die Situation, die den Schmerz verursachte schon lange zurück. Was mich schon immer in meiner Arbeit beeindruckt hat ist, wie unterschiedlich Menschen mit dem Schmerz umgehen, den sie in sich tragen, der ihnen widerfahren ist. Bei den einen entwickelt sich ein tiefes Leid, bei den anderen nicht. Dieses Phänomen ist so interessant, dass es auch Gegenstand verschiedener Forschungsfelder ist, wie z.B der Resilienzforschung oder neurobiologischen Forschungen zu traumatischem Stress. Die buddhistischen Lehren beschäftigten sich schon vor langer Zeit mit dem Thema Schmerz und Leid.

Schmerz ist etwas anderes als Leid

Schmerz ist etwas, was jedem Menschen im Leben immer wieder mal widerfährt. Schmerzerzeugende Ereignisse sind nicht vermeidbar. Sie haben eine biologische Komponente und sind oft auch sehr körperlich. Stresshormone werden ausgeschüttet und der ganze Organismus erlebt den emotionalen Schmerz.

Leid hingegen ist etwas, was erzeugt wird. Es ist eine mentale und emotionale (oft unbewusste) Reaktion auf den Schmerz. Leiden kannst Du also erzeugen und beenden. Oft reagierst Du (wie die meisten Menschen) wahrscheinlich auf Schmerz, indem Du das Geschehene interpretierst. Deine Interpretationen entspringen im ungünstigsten Fall Deinen belastenden Prägungen und Glaubenssätzen. Dann fügst Du dem geschehenen also durch Deine Interpretation ein Leiden hinzu.
Würden Deine Interpretationen Deinem wahren Wesen und starken Selbstwertgefühls entspringen, wären sie vermutlich nicht leidvoll sondern hilfreich. Damit kommen wir schon einer Transformationsmöglichkeit auf die Spur! Die Frage ist also:

Womit identifizierst Du Dich?

Mit Deinen belastenden Prägungen und dem daraus Entstanden oder mit Deiner wahren, kraftvollen Natur? Deine frühen Prägungen und Dein Selbstbild haben also viel damit zu tun, wie Du mit Schmerz umgehen kannst und ihn verkraftest.

Was kannst Du tun, um Schmerz zu heilen und Leiden zu beenden?
Mal wieder dreht sich alles ums Bewusstsein.
Dein Leiden muss in Deinem  Bewusstsein einen Platz bekommen, Dir also erst mal bewusst werden.
Dann kannst Du es wandeln und beenden, indem Du die darin liegenden Identifikationen und Glaubenssätze klärst. In Folge dessen kann es  nötig werden zu handeln, um Dein Leiden zu beenden.
Wenn das geschehen ist, entsteht ein anderer Umgang mit Schmerz.

Beobachtendes Gewahrsein/Wohlwollender Beobachter

Um Deinen Schmerz zu heilen, braucht er Halt in Deinem Inneren. Es gibt eine Instanz in Deinem Inneren, die Du stärken kannst. Deinen wohlwollenden Beobachter.
Was genau das ist und wie Du das aktivierst, erfährst Du im Podcast. Hör’ also rein und lass’ Dich inspirieren!

In dieser Folge erfährst Du:

  • was der Unterschied zwischen Schmerz und Leid ist
  • was Dein Leiden mit Deinem Unterbewusstsein zu tun hat
  • wie Du Dein Leiden beenden kannst
  • wie Du mit Schmerz heilsam umgehen kannst
  • Dass Dein wohlwollender Beobachter ein Schlüssel zu einem Leben ohne Leid ist

 

 

 Was aktuell in der Akademie passiert, siehst Du hier

button termine

Meinen Podcast findest du auch auf: iTunes

Auf meinem YouTube-Channel 

Spotify und allen weiteren kostenlosen PodcastApps

Ich wünsche dir viel Freude und Inspiration beim Lauschen. Ich freue mich riesig über Kommentare (z.B. auf Instagram @kreativetransformation), in denen Du teilst, was Dich in dieser Folge berührt hat. Ich freue mich sehr, dass wir verbunden sind!

Wenn Du künftig keinen Podcast mehr verpassen möchtest, melde Dich gerne zum kostenlosen Newsletter an.

 

LEBE KREATIVE TRANSFORMATION

Tausche Dich mit anderen kreativen, wachen Menschen in meiner Facebookgruppe aus: Transformationsinsel

Meditiere mit mir und anderen für Deine Kreative Transformation beim kostenlosen Online Mediabend:

 akademie header txt VK